600 428 zepsch.de

Konfirmanden

Am sonnigen Pfingstsonntag, 9. Juni um 14 Uhr wurden 11 Jugendliche in der St. Marienkirche Bernau konfirmiert.

 

Anna Krebs:

  1. Sam. 16, 7b

Ein Mensch sieht, was vor Augen ist, der HERR aber sieht das Herz an.

Carla Fröhling

  1. Thessalonicher 3, 3

Gott der Herr ist treu, der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.

Daniela Maffei

Klagelieder 3, 41

„Lasst uns unser Herz samt den Händen aufheben zu Gott im Himmel.“

Vanessa Grehtschel

  1. Korinther 13, 7:

Liebe nimmt alles auf sich, sie verliert nie den Glauben oder die Hoffnung und hält durch bis zum Ende.

 Albwin Grohnke:

2.Timotheus 1, 7

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

 Andrei Suchobrùs

Jesus Sirach 43, 27:

„Durch den HERRn findet jeder Weg sein Ziel.“

Carl Donges:

Matthäus 5, 9:

„Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen.“

 Philip Klein

Sprüche Salomos 2, 10-11:

„Denn Weisheit wird in Dein Herz eingehen, und Erkenntnis wird Deiner Seele lieblich sein. Besonnenheit wird Dich bewahren und Einsicht Dich behüten.“

Corvin Schwesig

  1. Korinther 16, 13-14

Wachet, stehet im Glauben, seid mutig und stark! Alle Eure Dinge lasst in der Liebe geschehen.

Vincent Imfeld

Markus 9, 23:

„Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt.“

hinten von links: Andrej, Corvin, Carl, Albwin, Vincent
vorne von links: Philip, Vanessa, Carla, Daniela, Anna

 

„Die Erfindung der Konfirmation“

Wie lange gibt es schon Konfirmationen, also die Bestätigung der Taufe, in unserer evangelischen Kirche? Diese Frage war eine von zehn Stück bei einem Konfirmations-Quiz für die Konfirmandinnen und Konfirmanden in der 8. Klasse kurz vor ihrer Konfirmation . Vier Antworten gab es zur Auswahl: A)1539, B) 1648; C) 1816; D) 1918. Niemand von den Konfis hatte die richtige Antwort – 1539 – angekreuzt. Also gab es bei der Konfirmationspredigt einen kleinen Exkurs für die versammelte Gemeinde über die „Ziegenhainer Kirchenordnung von 1539“ – im hessischen Ort Ziegenhain wurde damals die erste Konfirmation gefeiert, bereits 22 Jahre nach dem Beginn der Reformation mit dem Thesenanschlag in Wittenberg von 1517. Vorausgegangen war ein großer Streit in Hessen über die Bewertung der Säuglingstaufe. Die Reformations-Bewegung der Täufer, die damals großen Zulauf hatte, lehnten diese ab, weil die Täufer den Glauben als Taufbedingung voraussetzten – die anderen Bewegungen innerhalb der Reformation wollten allerdings an der Säuglingstaufe festhalten. Landesfürst Philipp von Hessen bat den renommierten Reformator Martin Bucer (1491-1551) aus dem elsässischen Straßburg um Vermittlung. Bucers Vorschlag: Die als Säugling getauften Jugendlichen aus der Gemeinde sollten einen umfassenden Unterricht zu Glaubensinhalten absolvieren, der dann in einem „Ja“ zum Glauben vor der Gemeinde gipfeln sollte. Dadurch wurde dem Anliegen der Täufer Rechnung getragen bei gleichzeitiger Beibehaltung der Säuglingstaufe – die „Konfirmation“ war das Ergebnis von diesem Kompromiss. Wenn wir Jugendliche konfirmieren, so sind wir direkt im Fokus der Reformationsgeschichte.

Konfirmandenunterricht/Konfirmation

Mit dem Beginn der 7. Klasse besteht für Ihr Kind die Möglichkeit, an unserem im September beginnenden Konfirmandenunterricht teilzunehmen.
Ihr Kind muss dafür nicht getauft sein – die Taufe kann dann auf dem Weg zur Konfirmation in einem beliebigen Gottesdienst erfolgen.

Zu Beginn des Schuljahres gibt es einen Elternabend, den Sie gemeinsam mit Ihrem Kind besuchen können, in dem wir unser Konfirmandenunterrichts-Konzept vorstellen werden.
Wir verabreden einen für die Kinder günstigen Wochentag, an dem zweimal im Monat der zweistündige Konfirmandenunterricht erteilt werden wird (zur Zeit zweimal im Monat am Mittwoch 17-19 Uhr
für die neue 8. Klasse, womöglich im Abstand von 14 Tagen mit gemeinsamen Abendbrot um 18 Uhr, vegetarische Optionen sind möglich). Darüber hinaus unternehmen wir in der 7. und 8. Klasse einige Tagesausflüge (ins Bibelkabinett im Haus der Kirche Berlin und zu den Stätten der Reformation in Lutherstadt Wittenberg) sowie eine Wochenend-Rüste im Frühjahr der 8. Klasse nach Vietmannsdorf bei Templin, gemeinsam mit der Jungen Gemeinde).

Die Konfirmation wird dann in der 8. Klasse stattfinden, wahrscheinlich am Pfingstsonntag um 14 Uhr in der Bernauer St. Marienkirche, da unsere Kirchen in Zepernick und Schönow nur ca. 150 Plätze bieten und auf diese Weise jede Familie zur Konfirmation keine Einschränkungen bei der Zahl der Gäste befürchten muss.

 

Konfirmandenunterricht:

7. Klasse: 21. und 27. August, 04. und 18. September von 17:00 – 19:00 Uhr

Ein Elternabend für die neuen 7. Klassen findet am 6. August um 19:30 Uhr im Gemeindehaus in Zepernick statt.