150 150 zepsch.de

Würdigung ehrenamtlicher Tätigkeit

Unser GKR Vorsitzender Wolfgang Bartsch wurde am Freitag, den 14. September 2018 in einem feierlichen Rahmen in der Schulmensa Zepernick am Tag des Ehrenamtes geehrt. Für sein ehrenamtliches Engagement sprach unser Bürgermeister Herr Wonke im Namen der Gemeinde seinen Dank aus.

Wolfgang Bartsch engagiert sich seit 2013 sehr in unserer Ev. Kirchengemeinde Zepernick. 2013 wurde er zum Ersatzältesten der Kirchengemeinde Zepernick gewählt und im Laufe der Legislatur wurde er Vollmitglied und seit Januar 2017 ist er Vorsitzender des Gemeindekirchenrates der Ev. Kirchengemeinde Zepernick. Er ist in mehreren Ausschüssen (Bauausschuss, Friedhofausschuss) sehr aktiv und kümmert sich um die Belange unserer Gemeinde.

Herr Wolfgang Bartsch ist aus unserer Gemeinde nicht mehr wegzudenken  und hat schon viele Spuren hinterlassen. Stets hat er ein offenes Ohr für alle Menschen – egal welches Alter, welcher Herkunft – fördert sozialbenachteiligte Menschen, indem er ihnen hilft bei der Wohnungs- oder Arbeitssuche, begleitet sie zum Beispiel zum Arbeitsamt, hilft bei dem Ausfüllen von Anträgen… Er nimmt sich Zeit für Gespräche, lässt alles stehen und liegen, wenn jemand in Not ist. Aber auch praktisch packt er mit an, so streicht er beispielsweise auch mal das Gemeindehaus mit Hilfe von unseren Praktikanten in seiner Freizeit. Und das zusätzlich zu seinen anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Neben Kirchenkaffee, Gemeindehausverwalter und –pfleger ist er jemand, der auf Augenhöhe mit einem diskutiert und sich jeder Herausforderung – mag der Weg noch so steinig sein – stellt.

Bewundernswert ist auch, dass er neben diesem zeitintensiven Ehrenamt sich sehr in der Björn-Schulz-Stiftung (stationäres Kinderhospiz in Berlin-Pankow) engagiert. Zu gerne spielt er mit den kranken Kindern, ist einfach nur da, begleitet die Familie, insbesondere aber auch die Geschwisterkinder in dieser doch so schwierigen Zeit.

Trotz dieser intensiven Begegnungen hat er immer noch Zeit für die Geschicke, für die Menschen und für die Mitarbeiter unserer Gemeinde.

Er brennt einfach für das, was er tut!